Weiße Zähne – Tipps und Hausmittel für ein strahlendes Lächeln

Eigentlich sind unsere Zähne von Natur aus nicht wirklich weiß, sondern eher elfenbeinfarben. Durch Speisen und Getränke wie Kaffee, Tee aber auch Säfte und Rotwein können sich mit den Jahren dunkle Verfärbungen zeigen.
Auch das Rauchen führt zu Verfärbungen an den Zähnen, die viele Menschen als störend wahrnehmen.



Bedenken Sie zunächst, dass das weiße, strahlende Lächeln der Hollywood-Stars nicht auf natürlichem Wege zustande kommt. Aus medizinischer Sicht ist das Bleichen der Zähne nicht notwendig. Allerdings ist es derzeit Mode, weiße Zähne sind nun mal ein Schönheitsideal unserer Zeit. Die gute Nachricht: Auch Sie können Ihre Zähne aufhellen und das schonend und sicher. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Man kann es zunächst selber mit Hausmittel oder einer aufhellenden Zahncreme versuchen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, geht aber zum Zahnarzt oder besucht ein Kosmetikstudio, dass das ein Bleaching anbietet.

Das kann der Zahnarzt für weiße Zähne tun



Eine der besten und sichersten Methoden, endlich weiße Zähne zu bekommen, ist der Besuch des Zahnarztes. Denn dieser ist in der Lage, die Zähne professionell zu bleichen. Das Bleichen der Zähne beim Zahnarzt ist letztlich für den Zahnschmelz die schonendste und sanfteste Methode, da der Arzt die Substanzen so abmischt, dass ein gutes Ergebnis erzielt wird und der Zahnschmelz trotzdem geschont wird. Zur Anwendung kommt in der Regel Wasserstoffperoxid. Dieses Bleichmittel kennen wir auch von Blondierungen, denn damit lassen sich nicht nur die Zähne, sondern auch die Haare aufhellen. Die Behandlung beim Zahnarzt müssen Sie selber zahlen, die Krankenkassen übernehmen die Kosten normalerweise nicht.

Tipp: Zähne selber bleichen mit Produkten aus dem Drogeriemarkt



Das Angebot an Produkten zum Aufhellen der Zähne ist heutzutage groß. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Sie zuhause selber versuchen können. Allerdings sollte hierbei bedacht werden, dass die regelmäßige Anwendung dieser Mittel durchaus den Zahnschmelz angreifen kann. Beliebt und effektiv sind so genannte Strips (Streifen) die ganz einfach auf die Zähne geklebt werden. Dort lässt man sie nach Packungsanweisung einwirken und zieht sie anschließend wieder ab. Eine Alternative ist ein bleichendes Gel, das zusammen mit einer Kunststoffschiene auf die Zähne aufgetragen wird. Die Schiene verhindert, dass sich das Gel im Mund verteilt und verdünnt wird. Nach der vorgeschriebenen Einwirkzeit wird das Gel ausgespuckt und der Mund gründlich ausgespült.

Viele Menschen kaufen Zahnpasta, die verspricht, die Zähne aufzuhellen. Solche Zahnpasta enthält Schleifpartikel, die den Zahn aufhellen. Die Produkte sind aber nicht unbedingt empfehlenswert, vor allem nicht zur dauerhaften, täglichen Anwendung. Denn die Partikel können den Zahnschmelz abreiben und den Zähnen schaden. Mit der Zeit werden die Zähne empfindlicher gegenüber Hitze oder Kälte und es kann sogar Karies begünstigt werden. Es ist besser, ab und an ein Bleaching (beispielsweise zweimal im Jahr) anzuwenden, als die Zähne täglich mit solchen Zahncremes zu behandeln.

Tipp: Hausmittel für schöne, weiße Zähne




Einige Hausmittel sind durchaus geeignet, die Zähne etwas heller erscheinen zu lassen. Natürlich darf man von solchen Hausmitteln keine Wunder erwarten, sie sind aber durchaus einen Versuch wert, zumal sie fast nichts kosten. Gewöhnliches Speisesalz kann theoretisch verwendet werden. Es wird auf die Zahnbürste gegeben und die Zähne werden damit geputzt. Die Wirkung ist aber dieselbe wie bei einer Zahncreme mit Schleifpartikeln. Das Salz schleift sozusagen die oberste Schicht des Zahnschmelzes ab, so dass die Zähne etwas weißer erscheinen. Auch wenn es sich um ein natürliches Mittel handelt, die Behandlung mit Salz ist nicht zahnschonend, sondern kann den Zahnschmelz angreifen. Sehr viel besser ist die Verwendung von Backpulver. Backpulver wird ganz einfach auf die feuchte Zahnbürste aufgetragen und so zum Putzen der Zähne verwendet. Wiederholen Sie diese Behandlung zweimal im Monat, dann werden Ihre Zähne mit der Zeit weißer. Das Backpulver schmeckt zwar etwas unangenehm, hellt den Zahn aber auf sanfte Weise ganz leicht auf.

Lesen Sie auch: