3D-Modelle erstellen mit der kostenlosen 3D-Software Google Sketch Up

Sie wollten immer schon einmal dreidimensionale Grafiken am Rechner erstellen? Die für Laien bedienbaren Bildbearbeitungsprogramme machen dies höchstens in aufwendiger Handarbeit möglich, zeichnerisches Talent vorausgesetzt.
3D Grafiksoftware für den Profibereich hingegen ist teuer und zu dem für Nichtprofis schwer zu bedienen. Die Software Sketch Up  wurde zwar ursprünglich für den Architekturbereich entwickelt, sie wird jedoch von Google mittlerweile als Freeware kostenlos zur Verfügung gestellt. Ausschlaggebend war die Idee, Nutzer aus der ganzen Welt an der Entwicklung von Google Earth zu beteiligen. Denn mit dem kostenlosen 3D Programm lassen sich Gebäude und andere architektonische Modelle für Google Earth nachbilden. Das Besondere an dieser 3D Software ist ihre einfache Bedienbarkeit. Wer die Software zum ersten Mal startet, wird gleich durch ein kleines Einführungstutorium geführt. Dieses nimmt etwa 20 min in Anspruch, danach hat man die wichtigsten Funktionen des 3D Programms verstanden.


So funktioniert das Erstellen von 3D-Modellen mit Sketch Up



Als Ausgangspunkt eines 3D-Modelles kann bei Sketch Up eine zweidimensionale Zeichnung dienen. Mit wenigen Mausklicks entsteht aus der zweidimensionalen Zeichnung ein 3D Modell. Flächen können nach oben oder unten gedrückt werden, wodurch das Objekt ein Volumen erhält. Alternativ können Objekte natürlich auch sofort räumlich gezeichnet werden. Die Bedienung der 3D Software ist auch deshalb so einfach, weil sie sich auf wenige, elementare Funktionen beschränkt. Die Basis bilden die verschiedenen Zeichenwerkzeuge. Die Objekte können außerdem gedreht und unterschiedlich beleuchtet werden. Ferner lassen sich die Oberflächen von Objekten mit verschiedenen Farben, Texturen oder auch beliebigen Graphiken oder Fotos füllen. Verschiedene Ansichten wie zum Beispiel als Drahtgitter- oder Glasmodell sind ebenfalls möglich.

Eine täuschend echte 3D-Visualisierung ist jedoch mit dem 3D Programm Google Sketch Up nicht realisierbar. Die Objekte haben eher Modellcharakter. Natürlich können mit Sketch Up nur unbewegte Modelle geschaffen werden, für eine 3D-Animation eignet sich das Programm nicht.

Für wen ist das 3D Programm Sketch Up von Google empfehlenswert?



Das 3D Programm Google Sketch Up ist vor allem zum Erstellen von architektonischen Modellen gedacht. In diesem Bereich leistet es auch wirklich gute Dienste. Die kostenlose Freeware darf ausschließlich für den nichtkommerziellen Bereich benutzt werden. Es steht jedoch außerdem eine kostenpflichtige Pro-Version zur Verfügung, die auch von vielen Architekten zur Erstellung von Präsentationsmodellen benutzt wird. Für Grafikdesigner ist Sketch Up eher weniger interessant, da sich mit dem 3D Programm keine professionelle 3D-Visualisierung verwirklichen lässt. Empfehlenswert ist dieses einfach zu bedienende 3D Programm für jeden, der Modelle zu Präsentationszwecken oder als Skizze für eine spätere Arbeit erstellen möchte. Dazu gehören neben Architekten auch Künstler, Bühnenbildner, Bildhauer, Designer, Messebauer usw. Auch für Privatleute kann die Verwendung von Google Sketch Up interessant sein beispielsweise um die Wohnungseinrichtung zu planen oder um mit wenigen Mausklicks effektvolle 3D-Bilder zu erzeugen.

Die aktuelle Version können Sie hier kostenlos herunterladen

Lesen Sie auch: