Fußnagelentzündung - das hilft wirklich

Entzündete Fußnägel können sehr schmerzhaft sein. Doch auch mit der Hilfe aus der Natur können Sie das lästige Problem loswerden.



Zunächst ist es wichtig, die Ursache der Entzündung festzustellen. Häufig sind Bakterien schuld, die sich ausbreiten können, weil Schuhe und Socken nicht luftdurchlässig sind. Billige Plastikschuhe oder synthetische Socken fördern die Entstehung von allerlei Krankheiten am Fuß. Socken sollten zu mindestens 80 % aus Baumwolle bestehen. Auch zu enge Schuhe können die Entzündung der Nägel begünstigen. Manchmal ist auch eine Unverträglichkeit von Kosmetikzusätzen schuld. Fußcremes, Badezusätze oder Nagellack können Substanzen enthalten, die zu einer Entzündung führen.

Fußbäder gegen entzündete Fußnägel 


Bereiten Sie sich anfangs ein bis zweimal täglich ein warmes Fußbad zu. Dazu können Sie ein Gerät mit Massagefunktion oder ganz einfach einen Eimer oder ein anderes Gefäß verwenden, das groß genug ist. Achten Sie auf Hygiene, das Gefäß sollte natürlich sauber sein. Das Wasser hat idealerweise eine Temperatur von ca. 40°, ähnlich wie Badewasser. Verwenden Sie ein entzündungshemmendes Fußbad zum Beispiel aus der Apotheke oder bereiten Sie sich dieses selber zu. Kamille ist bekannt für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften. Sie können entweder 5-6 Beutel Kamillentee mit kochendem Wasser übergießen, ca. 20 Minuten ziehen lassen und als Zusatz für das Fußbad verwenden. Alternativ eignet sich Kamillen Extrakt, das in der Apotheke oder in der Drogerie erhältlich ist.

 Tinkturen gegen Fußnagelentzündung


Wenn es ganz schlimm ist, sollten Sie sich in der Apotheke beraten lassen und auf ein medizinisches Produkt zur Behandlung entzündeter Nägel zurückgreifen. Aber auch einige Mittel aus der Natur sind sehr gut geeignet, das Problem in den Griff zu bekommen. Teebaumöl zum Beispiel hilft gegen Bakterien und Pilze und wirkt außerdem entzündungshemmend. Geben Sie ein ganz klein wenig (weniger als einen Tropfen) auf Ihren Finger und verteilen Sie dieses vorsichtig auf dem entzündeten Fußnagel und der umgebenden Haut. Lassen Sie das Öl trocknen, bevor Sie Socken anziehen. Auch eine Jodsalbe kann sehr gut helfen, die Entzündung zu bekämpfen. Wenn die Entzündung nicht besser wird Wenn die Entzündung nicht besser wird, müssen Sie eventuell einen Hautarzt aufsuchen. Dies ist vor allem ratsam, wenn das Problem schon lange besteht. Der Arzt verschreibt wahrscheinlich eine Antibiotika-Salbe. Achten Sie außerdem auf eine professionelle Fußpflege, um der Neuentstehung von Entzündungen vorzubeugen. Eine gute, medizinische Fußpflege wird Ihnen auch wertvolle Tipps gegen die Fußnagelentzündung geben können.

Lesen Sie auch:

Elektrische Fußwärmer im Test

Lesen Sie auch: