Bürostuhl bei Rückenschmerzen richtig einstellen


In vielen Berufen verbringen Menschen bis zu 8 Stunden täglich sitzend auf ihrem Bürostuhl. Ist der Stuhl nicht richtig angepasst oder handelt es sich um ein schlechtes Modell, sind Rückenschmerzen oft die Folge. Im schlimmsten Fall kommt es sogar zu einem Bandscheibenvorfall oder anderen Rückenschäden.


Beim Kauf eines Bürostuhles sollte man daher auf einige Dinge achten und besser ein wenig mehr investieren. Nicht zuletzt sollte der Arbeitgeber auch bereit sein, zum Wohle der Mitarbeiter etwas mehr dafür auszugeben. Doch welcher Stuhl ist bei Rückenschmerzen wirklich gut? Wie stellt man ihn optimal ein?

So stellst Du den Bürostuhl bei Rückenschmerzen richtig ein

Wenn Du akute Rückenschmerzen hast, ergibt sich für das Einstellen des
Bürostuhls ein kleiner Vorteil. Denn meistens spürt man dann sofort,
welche Position dem Rücken gut tut und welche die Schmerzen verschlimmert. Idealerweise stellst Du den Stuhl so ein, dass die Schmerzen verschwinden. Außerdem kannst Du folgende Tipps berücksichtigen:

  • Stelle Deine Füße fest auf den Boden und wähle die Höhe Deines Stuhls so, dass deine Beine einen 90° Winkel bilden. 
  • Gleichzeitig solltest Du in der Lage sein, Tastatur und Maus bequem zu bedienen, wobei sich die Arme maximal auf der Höhe der Armlehnen befinden. 
  • Die Arme bilden dabei idealerweise ebenfalls einen 90° Winkel.
  • In der Regel ist es erforderlich, den Schreibtisch ebenfalls in der Höhe zu verstellen, bei den meisten Menschen muss er tiefer gestellt werden.
  • Stelle die Rückenlehne wenn möglich nicht fest, so dass Du während des Sitzens nach vorne und hinten wippen kannst. Die Bewegung ist gut und hilft, Rückenschmerzen zu vermeiden. 
  • Bei akuten Rückenschmerzen kann es aber auch schon einmal hilfreich sein, die Rückenlehne in gerader, aufrechter Position festzustellen. Hier hilft nur ausprobieren!
  • Bei akuten Schmerzen in der unteren Wirbelsäule wird es meistens als angenehm empfunden, die Sitzfläche ganz leicht nach vorne zu neigen. Dadurch richtet sich das Becken auf und man sitzt gerade. Probiere diese Position aus aber übertreibe es auch nicht, denn unnatürliche Haltungen sind zu vermeiden.
  • Letztlich sollte man nie länger in einer Position verharren, sondern regelmäßig aufstehen und die Sitzposition variieren.

Der richtige Bürostuhl bei Rückenschmerzen 


Besonders wenn Du unter Rückenschmerzen leidest, aber natürlich auch präventiv, sollte man beim Kauf darauf achten, dass der Bürostuhl verschiedene Einstellmöglichkeiten bietet. Folgende Ausstattungsmerkmale sollte der Stuhl aufweisen:

Der Stuhl sollte höhenverstellbar sein. Die Sitzfläche sollte selbstverständlich auf einer Feder gelagert sein.

Die Rückenlehne sollte eine verstellbare Lendenstütze aufweisen. Dies wird vor allem für Menschen empfohlen, die Schmerzen im unteren Rücken haben oder bereits einen Bandscheibenvorfall hatten.

Die Rückenlehne sollte bis zur Schulter reichen, damit man sich zwischendurch auch komplett anlehnen kann. Selbstverständlich sollte die Rückenlehne an sich ebenfalls in mehreren Stufen nach vorne und hinten geneigt werden können.

Die Sitzfläche sollte nicht zu weich (Chefsessel sind oft nicht geeignet) aber natürlich auch nicht zu hart sein. Eine ergonomisch geformte Sitzfläche ist nicht immer empfehlenswert, denn sie muss auch zur eigenen Körperform passen. Hier hilft nur probesitzen. Achte aber auf jeden Fall darauf, dass die Sitzfläche im Neigungswinkel verstellbar ist.
Armlehnen sind für einen Bürostuhl unerlässlich, wenn er für den längeren Einsatz gedacht ist.

Der gesamte Stuhl sollte natürlich drehbar sein, damit während der Arbeit der Oberkörper nicht gedreht werden muss. Besonders bei Rückenschmerzen sollten Drehbewegungen der Wirbelsäule weitestgehend vermieden werden.



Ein Luftkissen kann Dir helfen, aufrecht zu sitzen



Luftkissen bringen Dich automatisch in eine aufrechte Position. Das Kissen trainiert die Muskulatur und sollte am Anfang nur  kurz (etwa 15 Minuten) verwendet werden. Das Luftkissen von Sissel gehört zu den empfohlenen Markenprodukten, günstigere Kissen sind aber nicht unbedingt schlechter.

Lesen Sie auch: