Natürliche Anti-Mücken-Mittel: diese Hausmittel helfen

Bald schon ist es wieder soweit, dann werden die ersten Stechmücken aktiv. Pünktlich zum Sommerbeginn schwirren sie abends umher und können einen gemütlichen Abend im Garten oder auf der Terrasse doch empfindlich stören.

Zitronen vertreiben Mücken

Noch schlimmer sind natürlich Moskitos, die es nachts ins Schlafzimmer geschafft haben. Der ein oder andere Stich wäre gar nichts schlimm, doch das Summen weckt uns aus dem Schlaf. Nicht jeder möchte die chemischen Antimückenmittel verwenden, es gibt aber auch natürliche Hausmittel und Produkte auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe, die die Plagegeister auf sanfte Weise vertreiben. Hausmittel und ätherische Öle können gegen Mücken wirksam sein, sie haben außerdem keinerlei Nebenwirkungen für den Menschen. Die Tiere werden durch diese Mittel nicht getötet, sondern einfach nur verjagt. Die Ursache ist in der Regel der Duft, der die Mücken abschreckt.

Mücken haben eine feine Nase

Es sind tatsächlich nur die weiblichen Mücken, die stechen können. Sie werden durch unseren Körpergeruch angezogen und ernähren sich von unserem Blut. Deswegen ist die beste Methode, Mücken auf natürliche Art und Weise loszuwerden, ihren Geruchssinn in die Irre zu führen. Das geschieht mit ätherischen Ölen, Zitronenscheiben und anderen Hausmitteln, die unseren Körpergeruch überdecken und die Mücken ablenken.

So hilft es zum Beispiel, Zitronenscheiben mit Nelken zu spicken und diese auf die Fensterbank vor dem Schlafzimmer zu legen. Die Zitronenscheiben sollten natürlich regelmäßig ausgewechselt werden. Der Geruch überdeckt den Körpergeruch des Menschen, so dass die Mücke gar nicht erst auf die Idee kommt, durch das Fenster herein zu fliegen. Auch Tomatenpflanzen irritieren Stechmücken. Sie können also auch Tomaten unter Ihrem Fenster ziehen.


Knoblauch, Zwiebeln und Tabak - Hausmittel gegen Mücken



Raucher werden bekanntlich wesentlich seltener von Mücken gestochen, als Nichtraucher. Tabakrauch riechen die Plagegeister nicht gerne. Auch Knoblauch und Zwiebeln verwirren ihren Geruchssinn. Wer Knoblauch gegessen hat, wird weniger gestochen. Wenn Ihnen also die Geruchsbelästigung nichts ausmacht, essen Sie im Sommer des Öfteren Tsatsiki und andere Spezialitäten mit viel Knoblauch.

Angenehme Hausmittel gegen Mücken: ätherische Öle


Etwas gesellschaftsfähiger als Knoblauch sind ätherische Öle, die gegen Mücken hervorragend eingesetzt werden können. Sie können die Öle gemischt mit Pflanzenöl oder einer Bodylotion auf die Haut auftragen und zusätzlich Duftlampen mit dem Öl aufstellen. Auch das Parfümieren der Wäsche hilft, Mücken fernzuhalten. 

Die besten ätherischen Öle gegen Moskitos sind:

Lavendelöl, Zimtöl, Zitronenöl, Citronellaöl, Teebaumöl, Bergamottenöl und Sandelholzöl. 

Auch lesen: Neem Spray gegen Milben und Insekten


Lesen Sie auch: