Alte Hausmittel gegen Erkältung mit Zutaten die jeder zuhause hat

Alte Hausmittel gegen Erkältung – diese Hausmittel helfen wirklich gegen Schnupfen, Husten, Ohrenschmerzen und Halsschmerzen

Gute Besserung!

Alte Hausmittel sind wieder beliebt. Kein Wunder, denn sie sind tatsächlich wirksam und haben sich über Hunderte von Jahren bewährt. Viele alte Hausmittel gegen Erkältungen sind sogar wirksamer, als manche Arzneien aus der Apotheke und zudem frei von Nebenwirkungen. Allerdings sind einige der alten Hausmittel aus Großmutters Zeiten recht umständlich in der Handhabung und können durch modernere Mittel ersetzt werden. Dazu zählen beispielsweise alle Wickel und Auflagen mit heißen Kartoffeln. Die Wirkung dieser Hausmittel gegen Erkältung basiert auf der zugeführten Wärme. Dazu muss man heute keine Kartoffeln mehr kochen. Ein Rotlicht, ein Heizkissen, ein Dinkelkissen oder eine Wärmeflasche sind genauso wirksam. Besonders gegen Husten und Bronchitis helfen warme Auflagen. Dazu legt man die Wärmeflasche oder das Heizkissen ganz einfach auf die Brust. Bei allen anderen Erkältungskrankheiten wie Ohrenschmerzen, Schnupfen und auch Husten hat sich Rotlicht bewährt.

Hausmittel gegen Erkältung mit Zwiebeln und Knoblauch


Zwiebeln und Knoblauch enthalten Substanzen, die stark antibakteriell wirken. Sie töten Krankheitserreger ab und unterstützen unseren Körper bei der Genesung. In Knoblauch und Zwiebeln sind Stoffe enthalten, die ebenso wirksam sind, wie pharmazeutische Antibiotika.

Bei Erkältungskrankheiten und Grippe hat sich beispielsweise folgende Arznei auf der Basis von Zwiebeln oder Knoblauch bewährt:

Ca. 2-3 mittelgroße Zwiebeln oder 5-6 Zehen Knoblauch werden fein gehackt und mit etwa der gleichen Menge Honig so lange in einem Topf erwärmt, bis sich der Honig verflüssigt hat. Das ganze lässt man mindestens 12 Stunden stehen und seiht die festen Bestandteile ab. Von dieser Arznei nimmt man nun dreimal täglich einen Esslöffel ein. Die Variante mit Knoblauch ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber sehr effektiv.

Zwiebeldämpfe helfen auch gegen Schnupfen. So kann man beispielsweise eine Hand voll Zwiebelringe mit kochendem Wasser übergießen und mit einem Handtuch über dem Kopf den Dampf inhalieren.

Ein Hausmittel gegen Ohrenschmerzen mit Zwiebeln ist folgendes: eine große Zwiebel wird fein gehackt und jeweils zur Hälfte in einen dünnen Baumwollsocken gefüllt. Die beiden Socken werden für einige Minuten in heißes Wasser gelegt. Dazu stellt man sie einfach wie einen Teebeutel in eine Tasse und gießt kochendes Wasser darüber. Das Wasser wird ein wenig ausgedrückt, bevor man sich die beiden Zwiebelsäckchen auf die Ohren legt und mit einem Handtuch oder einem Schal fest um den Kopf bindet. Die Zwiebelsäckchen dürfen ruhig 1 Stunde oder länger einwirken


Hausmittel gegen Erkältung mit Salz



Salz hat sich besonders als Hausmittel gegen Schnupfen bewährt. Das Salz löst das Sekret und hilft, wieder besser durchzuatmen. Außerdem verflüssigt es den Schleim und verhindert, dass sich Sekret in den Nebenhöhlen staut. Man gibt etwa 10 g Salz auf 1 Liter gekochtes, heißes Wasser und löst das Salz gut auf. In Drogeriemärkten und Apotheken sind sogenannte Nasenduschen erhältlich, mit denen man die Spülung besonders einfach durchführen kann. Es geht jedoch auch ohne. Dazu gibt man etwas von der abgekühlten Salzlösung in eine flache Schale, beugt sich über das Waschbecken und hält die Schale unter die Nase. Nun kann man ein Nasenloch zuhalten und mit dem anderen das Salzwasser hochziehen, bis es entweder im Hals oder in dem anderen Nasenloch wieder hinausläuft. Das Salzwasser, das in den Hals läuft, sollte natürlich ausgespuckt werden. Die Salzspülung gegen Schnupfen ist sicher nicht angenehm, aber sehr effektiv. Hat man es ein paarmal gemacht, gewöhnt man sich daran.


Hausmittel gegen Halsschmerzen



Das beste Hausmittel gegen Halsschmerzen ist das Gurgeln mit Salbeitee. Dazu kauft man in der Apotheke getrocknete Salbeiblätter und überbrüht diese mit kochendem Wasser. Man sollte den Tee ruhig stark Aufbrühen. Mit dem abgekühlten Salbeitee gurgelt man dann einfach alle paar Stunden, je öfter, desto besser.

Lesen Sie auch: