Gelmatratze: Vorteile und Nachteile von Gelbetten


Was genau ist eine Gelmatratze? Worin unterscheidet sie sich von einem Wasserbett und einer Gelschaummatratze und sind diese Matratzen überhaupt empfehlenswert?

Wir wissen inzwischen, wie wichtig eine gute Matratze für die Gesundheit ist. Auf einer schlechten Matratze wachen wir morgens mit Rückenschmerzen auf, in jungen Jahren mag der Körper eine ungesunde Haltung über Nacht kompensieren. Doch mit fortschreitendem Alter macht sich die falsche Matratze durch Rückenschmerzen bemerkbar. Der Matratzenmarkt ist groß, immer wieder kommen neue Matratzentypen auf den Markt, die sich häufig nur in Details voneinander unterscheiden. Auch die Preise sind undurchsichtig, muss ich wirklich 500 € oder mehr für eine gute Matratze ausgeben? Gelmatratzen sind eigentlich ein Nischenprodukt, sie werden aber häufig mit Gelschaummatratzen verwechselt. Tatsächlich ist die Gelmatratze am ehesten mit dem Wasserbett vergleichbar. Die wichtigsten Merkmale, Vorteile und Nachteile im Überblick.


Merkmale: Was genau ist eine Gelmatratze?


Eine Gelmatratze oder ein Gelbett hat ähnliche Eigenschaften wie ein Wasserbett. Es handelt sich also nicht um eine Schaummatratze oder Federkernmatratze, sondern um eine Matratze mit einem flüssigen Kern. Im Gegensatz zum Wasserbett ist die Flüssigkeit aber zähflüssig, sie ist mit einem Gelbildner gebunden. Das hat im Vergleich zum Wasserbett vor allem folgenden Vorteil: das Gelbett gluckert nicht bei Bewegung. Die Liegeeigenschaften sind sehr ähnlich, eine Gelmatratze passt sich optimal an den Körper an. Das Gel befindet sich aber in kleinen Kammern, auch hierin unterscheidet sich das Gelbett vom Wasserbett, in dem sich bei den meisten Modellen das Wasser in größeren Kammern befindet.

Unterschiede zwischen Gelmatratze und Kaltschaummatratze


Die Unterschiede zwischen Kaltschaummatratzen und Gelmatratzen entsprechen dem Unterschied zwischen Wasserbett und Kaltschaummatratzen. Kaltschaummatratzen bestehen aus einem festen Material, Gelbetten hingegen sind mit einem zähflüssigen Gel gefüllt. Dieses Gel befindet sich in verschiedenen, kleinen Kammern.

Das Gel speichert Wärme, es ist ähnlich wie das Gel, das man von den kleinen, blauen Coolpacks kennt. Einfache Gelbetten sind nicht beheizbar, hochwertige Gelmatratzen können aber sogar beheizt werden. Doch auch so funktioniert der Wärmespeicher, sobald wir eine längere Zeit auf der Matratze liegen, wird die Matratze angenehm warm.

Auf einer Genmatratze wird die Wirbelsäule in die ergonomisch richtige Position gebracht. Alle Punkte des Körpers sinken so weit ein, dass wir gerade liegen. Tatsächlich ist ein Gelbett für Menschen mit Rückenbeschwerden ideal.


Echte Gelmatratze hier günstig über Amazon bestellen: 

Gelbett bei Amazon ansehen

Qualitätsunterschiede bei Gelbetten


Natürlich gibt es wie bei jeder Matratzenart auch bei Gelbetten Qualitätsunterschiede. Bei einigen Modellen lässt sich die Befüllung variieren, normalerweise wird die Matratze aber mit einem voreingestellten Härtegrad gekauft. Achten Sie auf die Empfehlungen der Hersteller, sie geben stets an, für welchen Gewichtsbereich welcher Härtegrad geeignet ist. Die Härtegrade sind nicht genormt, deswegen sollte man sich an diese Empfehlungen halten. Kaufen Sie Matratzen also nicht nach persönlichen Vorlieben (nach dem Motto „ich liege lieber hart“), sondern nach der Gewichtsempfehlung des Herstellers. Denn nur so wird garantiert, dass die Wirbelsäule in die von Orthopäden empfohlene Form gebracht wird.

Sie können eine Gelmatratze auch ganz einfach im Internet zum Beispiel bei Amazon bestellen. Der Onlinehandel bietet die Möglichkeit, die Matratze wieder zurückzugeben, sollten Sie beim Probeliegen feststellen, dass Sie die falsche Matratze oder den falschen Härtegrad bestellt haben. Dazu sollte die Folienabdeckung natürlich nicht entfernt werden. Die Preisvorteile sind immens, im Internet sind Matratzen häufig sehr viel günstiger als im Fachhandel, das gilt vor allem für spezielle Matratzen wie Gelmatratzen.

Lesen Sie auch: Kinderbett Test – diese 2 Betten wurden mit sehr gut und gut getestet

Was ist der Unterschied zwischen Gelmatratze und Gelschaummatratze?


Gelschaumatratzen tragen zwar auch die Bezeichnung Gel im Namen, sind aber etwas völlig Anderes. Gelschaummatratzen sind im Prinzip Kaltschaummatratzen aus einem bestimmten Gelschaummaterial oder aber Mischmatratzen aus Kaltschaum mit einem dünnen Gelkern. Letztere vereinen in gewisser Weise die Vorteile und Nachteile von Kaltschaummatratzen und Gelbetten. Gelschaummatratzen in guter Qualität sind absolut empfehlenswert, der Unterschied zur Kaltschaummatratze ist aber nur gering. Im Vergleich zu einem Gelbett sind die Schaumatratzen mit Gelkern viel günstiger.

Gelschaum Matratze 

Gelschaummatratze
VitaliSpa® Premium Komfort - hier bei Amazon bestellbar

Vorteile von Gelbetten


  • Gelbetten passen sich punktelastisch an den Körper an, sie stützen die Wirbelsäule optimal.
  • Die Liegeeigenschaften sind ähnlich gut wie auf einem Wasserbett ohne den Nachteil des gluckernden Geräusches.
  • Gelmatratzen sind Allergiker freundlich, da sich Milben nicht in der Matratze vermehren können.
  • Die Pflege ist wesentlich einfacher als bei einem Wasserbett.

Nachteile von Gelmatratzen


  • Gelmatratzen können in der Regel nicht wie ein Wasserbett selber befüllt werden. Es gibt allerdings auch Wasserbetten, in die ein Gelbildner eingebracht werden kann, sodass das Wasser angedickt wird. Das ist aber nicht dasselbe wie eine fertige Matratze aus kleinen, mit Gel gefüllten Kammern.
  • Während ein Wasserbett bei einem Umzug ganz einfach entleert und am neuen Wohnort wieder mit Wasser befüllt werden kann, ist eine Gelmatratze in der Handhabung bei einem Umzug etwas komplizierter.
  • Gelbetten sind ebenso wie Wassermatratzen schwerer als andere Matratzentypen.
  • Eine gute Matratze mit Gel ist teurer als eine gute Kaltschaummatratzen oder Federkernmatratze
  • Für diesen Matratzentyp werden spezielle Lattenroste gebraucht, das Bett muss ebenfalls einen stabilen Untergrund bieten. Herkömmliche Lattenroste sind nicht geeignet, da sich das Material zwischen den Latten hindurchdrückt und beschädigt werden kann. Aufgrund der Wärmespeicherfähigkeit ist es auch empfehlenswert, die Matratze für den Winter zu beheizen.

Ein guter Kompromiss: Matratze mit Gelkern für normale Lattenroste hat die genannten Nachteile nicht!





Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Sind Chung Shi Schuhe besser als Crocs?

Augencreme: Lässt Silikon die Haut schneller altern?

Schutz vor Alzheimer durch gesunde Ernährung?

Schaumstoffmatratze: Vor- und Nachteile im Überblick

Taschenfederkernmatratze oder Kaltschaummatratze: Vorteile und Nachteile im Vergleich

Gesunder Schlaf mit der richtigen Matratze

Lesen Sie auch: