Wohnung kühlen ohne Klimaanlage – die besten Tipps für den Sommer




Eine Klimaanlage ist zwar inzwischen nicht mehr ganz so teuer in der Anschaffung, doch durch die extrem hohen Strompreise in Deutschland ist der Betrieb kostenintensiv. Die wenigsten Menschen können sich das leisten. Doch wie lässt sich die Wohnung kühlen ohne Klimaanlage?
Mit diesen Tricks schaffen Sie es, die Raumtemperatur im Sommer um einige Grad zu senken.

So halten Sie Ihre Wohnung im Sommer kühl


Wenn es plötzlich im Sommer über 30° heiß wird, steigt auch die Temperatur in unseren Wohnungen. So richtig wohl fühlt man sich dann zu Hause nicht mehr, vor allem nachts können viele Menschen bei Hitze nicht schlafen. Die Wärmedämmung, mit der die meisten Häuser inzwischen versehen sind, kann das Problem sogar verschlimmern. Das Wichtigste, um die Wohnung im Sommer kühl zu halten ist, die Hitze gar nicht erst hereinzulassen.


Lassen Sie die Hitze draußen


Am stärksten erwärmt sich die Wohnung durch Sonnenlicht, das auf die Fenster scheint. Deswegen sollte man im Sommer, wenn möglich, Rollläden tagsüber herunterlassen. Hat die Wohnung keine Rollläden, sind Jalousien oder Vorhänge immer noch besser als nichts. Sie können die Einstrahlung um ca. 25 % mindern.
Halten Sie tagsüber die Fenster geschlossen, schauen Sie morgens schon auf das Thermometer. Wenn die Temperatur draußen noch deutlich niedriger ist als drinnen, können Sie kräftig durchlüften, um die kühle Morgenluft hereinzulassen. Sobald es draußen aber wärmer wird als drinnen, sollten die Fenster geschlossen bleiben. Erst am späten Abend, wenn es dunkel ist, kann dann wieder gelüftet werden. Nachts bleiben die Fenster dann zum Lüften ohnehin offen.

Ventilator als Alternative zu Klimaanlage


Ventilatoren sind eine preiswerte Alternative zu Klimaanlage im Sommer. Sie senken zwar nicht direkt die Raumluft, aber durch die Luft Verwirbelung entsteht ein kühlender Effekt auf unserer Haut. Ventilatoren sorgen also wirklich für eine angenehme Erfrischung.
Sie können in einem kleinen Raum die Temperatur etwas senken, indem Sie eine große Schale mit Eiswürfeln in den Luftzug des Ventilators stellen. Diese Methode bringt zwar keine Wunder, kann die Raumtemperatur aber etwa um ein Grad senken. Nach diesem Prinzip arbeiten auch Aircooler (hier mehr lesen)

Feuchte Wäsche und feuchtes Bettlaken kühlen die Wohnung


Den Trick mit dem Bettlaken kennen Sie wahrscheinlich schon, diese Methode ist tatsächlich sehr effizient. Hängen Sie feuchte Bettlaken oder feuchte Handtücher aus Baumwolle vor Ihr Fenster. Ein Hitzeschutzrollo ist eine gute, zusätzliche Maßnahme. Es reicht, den Stoff über einen Kleiderständer, eine Schnur oder auch einfach über zwei Stühle zu hängen, so dass die Luft von draußen vorbeiströmen kann. Beim Trocknen wird der Luft tatsächlich Wärme entzogen.
Im Sommer sollten Sie daher feuchte Wäsche auch immer in der Wohnung trocknen, zumindest dann, wenn die Luftfeuchtigkeit nicht extrem hoch ist.
Den kühlenden Effekt von feuchten Bettlaken oder Handtüchern können Sie durch die Kombination mit einem Ventilator noch verbessern. Der Ventilator verteilt die kühle Luft dann im ganzen Raum.

Lesen Sie auch:



Diese Hausmittel vertreiben Mücken 

Mobile Klimaanlagen im Test

Wie gut ist ein Lavasteingrill? 

Welches Trampolin für den Garten empfiehlt Stiftung Warentest?

Auf Kochen und Backen bei extremer Hitze besser verzichten 

Im Sommer, wenn es sehr heiß ist, sollten Sie auf Kochen und Backen in der Wohnung vielleicht besser verzichten, denn durch den Betrieb von Backofen und Herd steigt die Raumtemperatur in der ganzen Wohnung erheblich. Je nachdem, wie groß die Wohnung ist und wie sie gebaut ist, ist es natürlich möglich, die Türe der Küche geschlossen zu halten. Doch es gibt ja viele leckere Rezepte für die kalte Küche. Kalte, leichte Gerichte sind im Sommer ohnehin beliebt und angenehm. Die Alternative: Grillen Sie im Freien, so bleibt die Küche kalt.

Eine Abkühlung ohne Klimaanlage: die Badewanne

Vor allem Ihre Kinder werden begeistert sein, lassen Sie im Sommer kaltes Wasser in die Badewanne. Das Wasser kann den ganzen Tag über stehen bleiben. Zum einen kühlt sich so der Raum ab, zum anderen ist es sehr erfrischend zwischendurch die Füße oder sogar den ganzen Körper im kalten Wasser abzukühlen.

Lesen Sie auch: