Gesunder Schlaf mit der richtigen Matratze

Ein gesunder Schlaf ist für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden wichtig. Daher sollten Sie beim Kauf eines Bettes nicht an Qualität sparen.

Viele Menschen sind anscheinend der Meinung, dass man auf jeder Matratze gut schlafen kann. Dies lässt sich zumindest vermuten, wenn man sich die Verkaufszahlen der billigen Möbeldiscounter anschaut. Da werden ganze Betten inklusive Matratze für unter 200 Euro verkauft, während eine gute Matratze in einem Fachgeschäft mindestens das Doppelte kostet, ohne Bettgestell und Lattenrost versteht sich. Dass billige Matratzen qualitativ mit hochwertigen Markenmatratzen nicht mithalten können, wissen viele. Aber, billige Matratzen können auf Dauer sogar die Gesundheit gefährden, denn ein gesunder Schlaf ist extrem wichtig.

Was passiert wenn wir auf einer schlechten Matratze schlafen?



Wenn wir jung sind, können wir überall gut schlafen. Wer erinnert sich nicht an die Nächte im Zeltlager auf der harten Isomatte? Am morgen stehen junge Menschen auf und fühlen sich fit und erholt, egal, ob sie auf einer guten oder schlechten Matratze gelegen haben. Wenn wir älter werden, sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Außerdem machen sich Schäden an der Wirbelsäule, die durch eine schlechte Matratze verursacht wurden, erst sehr viel später, im Erwachsenenalter, bemerkbar. Der Schein trügt bei billigen Matratzen also oft. Erwachsene hingegen, die bereits unter Rückenbeschwerden leiden, bekommen die schlechte Matratze schon nach kurzer Zeit zu spüren. Rückenschmerzen, Nackenverspannungen und sogar neurologische Erscheinungen wie Taubheitsgefühle in den Armen, Schmerzen im Brustraum, Kopfschmerzen und vieles mehr können die Folge sein. Ein gesunder Schlaf sieht jedenfalls anders aus. Wenn wir morgens nicht frisch und entspannt aufstehen, ist auf jeden Fall etwas nicht in Ordnung.

Eine gute Matratze für den gesunden Schlaf


Ein gesunder Schlaf kommt nur dann zustande, wenn wir bequem und gut gestützt im Bett liegen können. Eine gute Matratze ist punktelastisch, das heißt sie gibt zwar nach, aber gerade so viel wie nötig. Der Körper sinkt leicht in die Matratze ein, wird aber gleichzeitig optimal gestützt. Zudem sollte die Matratze mindestens 3 Zonen aufweisen. 5 oder 7 Zonen-Matratzen sind meistens teurer, die zusätzlichen Zonen bringen in der Regel jedoch keine wesentliche Verbesserung. Der Grund für die unterschiedlichen Zonen ist folgender: Die einzelnen Körperpartien haben ein ungleiches Gewicht. Während die Schultern etwas weicher liegen sollten, benötigt unsere Hüfte, der schwerste Bereich, eine stabilere Unterlage. Eine Mehrzonenmatratze wird den unterschiedlichen Bedürfnissen der einzelnen Körperpartien gerecht und sorgt dafür, dass wir gesund schlafen und in optimaler Position liegen.

Den Härtegrad der Matratze sollten Sie übrigens in Abhängigkeit von Ihrem Körpergewicht wählen. Je leichter wir sind, desto weicher sollte auch die Matratze sein. Daher ist es auch unbedingt empfehlenswert für Paare ein Bett mit zwei separaten Matratzen zu kaufen.


Welche Matratze ist die beste für einen gesunden Schlaf?



Früher konnte man noch sagen, Federkernmatratzen sind gut, Latexmatratzen, Geltex-Matratzen oder Gelmatratzen sind besser etc. Solche allgemeinen Aussagen sind jedoch heutzutage nicht mehr möglich. Egal ob Latexmatratze, Kaltschaummatratze oder Federkernmatratze, es gibt von jedem Matratzentyp gute und schlechte Modelle.


Kommentare

Lesen Sie auch: