Badewannensitz für Senioren Test: drehbare, absenkbare und einfache Badehilfen im Vergleich



Ein Badewannensitz für Senioren ist teuer, vor allem, wenn es sich um einen elektrischen, drehbaren und absenkbaren Badesitz handelt. Welcher ist wirklich gut?
Einen unabhängigen Badewannensitz Test von Stiftung Warentest gibt es nicht. Für diesen Test Vergleich wurden Kundenbewertungen bei Amazon ausgewertet.

Testsieger einfacher Badesitz zum Einhängen: Sitzbrett mit Seifenablage und Griff von Sani-Alt 

Dieser einfache Sitz ist der Bestseller in der Kategorie einfache Badehilfen bei Amazon und wurde 75 mal bewertet. Er hat 4,7 von 5 Sternen. Kunden loben vor allem die sehr gute Materialqualität, der Sitz ist stabil und hat eine breite Sitzfläche, was als sehr angenehm empfunden wird. Der Sitz lässt sich außerdem individuell einstellen. Er kostet nur um die 25 Euro. 
Bei Amazon ansehen

 

Bester drehbarer Badewannensitz im Test: Aquatec® Sorrento Badewannen-Drehsitz 

Die beste Bewertung gibt es für dieses Modell. Der Drehsitz wurde von drei Kunden getestet und mit 5 von 5 Sternen bewertet. Es ist ein stabiler Sitz, der in der Pflege sehr hilfreich ist, aber auch von Senioren verwendet werden kann, die noch selbstständig baden können. Vor allem der Preis überzeugt, denn vergleichbare Drehsitze kosten im Sanitätshaus deutlich mehr. Diesen Testsieger können Sie bereits für etwa 110 € online bestellen. 
Bei Amazon ansehen


Bester absenkbarer Badewannensitz im Test: Badewannenlifter BELLAVITA 

Der Badewannenlifter BELLAVITA wurde von 24 Kunden bewertet, er hat 4,8 von 5 Sternen erhalten. Das Modell ist genauso gut wie wesentlich teurere Lifte aus dem Sanitätshaus und kostet nur um die 200 €. Das ist teilweise günstiger als der Eigenanteil bei einem von der Krankenkasse bezuschussten Modell. Der Hersteller gibt auf den Sitz fünf Jahre Garantie. Sie können den absenkbaren Badesitz online bestellen und problemlos innerhalb von 14 Tagen zurückschicken, sollten Sie nicht zufrieden sein. Lesen Sie hier 24 Kundenmeinungen zu diesem Modell bei Amazon ….


Ratgeber:


Viele Senioren sind über die Badhilfen, die heute in Sanitätshäusern erhältlich sind, froh. Sie ermöglichen das Baden und Duschen ohne Hilfe und sind nicht einmal besonders teuer. Eine gute und günstige Lösung für Privathaushalte sind Badesitze. Sie ersetzen allerdings kein professionelles, barrierefreies Bad, sie sind lediglich eine Badehilfe für Senioren, die noch selbstständig in die Badewanne ein- und aussteigen können.

Der Badewannensitz wird oft mit dem Badelift verwechselt. Ein Badelift jedoch ist eine kostspielige Angelegenheit, die zudem den Umbau des ganzen Bades erfordert. Der einfache Sitz hingegen wird nur in der Badewanne befestigt und dient vor allem dazu, in der Badewanne eine aufrechte Position einnehmen zu können. Durch die erhöhte Position ist auch das Aussteigen und Einsteigen einfacher.

Badesitze werden übrigens nicht nur von Senioren verwendet. Da sie sehr preiswert sind, sind sie auch eine gute Anschaffung für jüngere Menschen mit Rückenproblemen oder für die Zeit nach einer Operation.

In der Pflege vereinfacht eine solche Badehilfe natürlich auch die Arbeit des Pflegepersonals, deswegen gehören die Badewannensitze in Pflegeeinrichtungen zur Grundausstattung.

Wie findet man den passenden Badewannensitz?


Badesitze gibt es von vielen Herstellern im Sanitätshaus oder auch im Internet zum Beispiel wie Amazon. Die Auswahl reicht von einfachen Modellen für unter 20 Euro bis hin zu hochwertigen, verstellbaren, drehbaren und absenkbaren Sitzen. Falls Ihre Badewanne kein Standardmaß hat, sollte der Sitz natürlich passend gewählt werden.

Die einfachen, preiswerten Modelle bestehen in der Regel nur aus einer Sitzbank und der Einhängevorrichtung. Sie müssen nicht aufwändig installiert werden und können vor jedem Baden ganz einfach eingehängt werden. Sie erweisen sich im Alltags Test als ideal, wenn der Badewannensitz nicht permanent benötigt wird oder sich mehrere Personen das Badezimmer teilen. Ihr geringes Gewicht ermöglicht es auch schwächeren Personen, den Sitz problemlos ein- und auszubauen. Achten Sie beim Kauf auf eine rutschfeste Oberfläche und eine solide Verarbeitung.

Komfortmodelle sind wesentlich teurer, sie bieten dafür allerdings auch einige Zusatzfunktionen. Bei dem vorgestellten Testsieger handelt es sich um einen richtigen Sitz mit Rückenlehne, der zudem einklappbare Armlehnen zum Festhalten aufweist. Praktisch sind auch Badewannensitze, die um 360° gedreht werden können. Diese werden vor allem in der Pflege eingesetzt. Drehbare und absenkbare Badewannensitze mit einem soliden Sitz und einer Rückenlehne sind entsprechend schwerer. Sie müssen fest installiert werden und lassen sich daher nicht nach jedem Baden wieder entfernen. So kommt es also ganz auf die persönlichen Bedürfnisse an, welcher Sitz die beste Wahl ist.

Sitztiefe und Gewicht der Badesitze Testsieger


Bei der Auswahl des Sitzes sollte auch die Sitztiefe bedacht werden. Diese variiert je nach Modell zwischen 26 und 42 cm. Die richtige Sitzhöhe hängt von der eigenen Körpergröße aber auch den Bedürfnissen ab. Die meisten Menschen bevorzugen einen Badewannensitz, der ihnen das Sitzen auf halber Höhe ermöglicht. Zudem sollte der Sitz natürlich belastbar sein, diesbezüglich sind die Herstellerangaben zu beachten. Die günstigen Modelle im Test weisen in der Regel eine maximale Traglast von höchstens 100 Kilo auf, für Übergewichtige sind die stabileren Badewannensitze Testsieger empfehlenswert.


Weitere Themen:



Badewannenkissen Test

Kommentare

Lesen Sie auch: