Babyschlafsack Test: sicher und schadstofffrei laut Ökotest



Ökotest rät beim Kauf eines Babyschlafsäcken besonders auf Sicherheit zu achten. Viele Eltern denken inzwischen über die Gefahren des plötzlichen Kindstods nach, das Risiko kann durch die falsche Bettdecke steigen.
Wichtig ist beim Schlafsack auch, dass das Kind darin unter keinen Umständen ersticken kann. Wie sieht es außerdem mit dem Schadstoffgehalt aus? Die Testsieger von Ökotest und neue Alternativen:

Schlafsack oder Bettdecke für das Baby?

Vor allem im Winter bevorzugen die meisten Eltern einen Babyschlafsack, er ist kuschelig und warm und das Baby kann die Decke nicht wegstrampeln. Zur Erstausstattung gehört er deswegen unbedingt dazu. Auch für den Sommer gibt es leichte Modelle aus atmungsaktiver Baumwolle, die das Kind immer sicher wärmen. Bei Säuglingen muss schließlich immer darauf geachtet werden, dass der Körper nicht auskühlt. Doch Ökotest warnt vor Schlafsäcken für Babys, weil sie ein Sicherheitsrisiko darstellen können. In einigen Modellen können Kinder tatsächlich ersticken. Lesen Sie worauf Sie achten sollten und welche Modelle empfehlenswert sind.

Baby Schlafsack Test von Ökotest


Im Jahr 2015 hat Ökotest Schlafsäcke für Babys auf Sicherheit und Schadstoffe geprüft. Leider fielen einige Modelle im Test durch, sie waren mit Schadstoffen belastet und nicht sicher. Bedenkt man, dass das Kind mit dem Schlafsack permanenten Hautkontakt hat, ist dieser Aspekt besonders wichtig. Kinder Schlafsäcke sollten weder Formaldehyd noch optische Aufheller oder Weichmacher enthalten. Achten Sie beim Kauf daher auf das Öko-Tex 100 Siegel für schadstoffgeprüfte Textilien. Es soll zumindest die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte garantieren, wobei nicht bekannt ist, in welchem Umfang Produkte mit diesem Siegel getestet werden. Die Testsieger von Ökotest sind hingegen auf Schadstoffe geprüft.

Testsieger Ökotest: Popolini Felinchen Schlafsack


Ab 17,12 € hier bei Amazon
Der Testsieger von Ökotest ist dieses Modell aus Bio Baumwolle. Schadstoffe wurden nicht gefunden. Es handelt sich um einen atmungsaktiven Schlafsack. Baumwolle wärmt natürlich nicht ganz so stark, es ist eher ein Sommerschlafsack. Wir empfehlen im Winter die zusätzliche Verwendung eines Winterschlafsack-Innenteils für dieses Modell. Alternativ können Sie Ihrem Kind auch einen sehr warmen Schlafanzug anziehen oder für eine wärmere Raumtemperatur sorgen. Die Sommervariante ist bei Innentemperaturen von 21° völlig okay. Der Vorteil bei diesem Modell ist, dass das Kind den Schlafsack nicht über den Kopf ziehen kann. Denn das Oberteil ist wie eine Jacke gearbeitet. Das Modell kann in verschiedenen Farben bestellt werden.

 


 

 

 

Schlummersack Baby Schlafsack


Bei Amazon zeigen!
Auch dieses Modell wurde von Ökotest gut bewertet. Es ist ein wärmerer Schlafsack für das ganze Jahr, denn er ist wattiert. Aufgrund des Schnittes kann sich das Kind auch dieses Modell nicht über den Kopf ziehen. Schadstoffe wurden nicht gefunden.




 

 

 

 

 

 

 

Empfehlung von Amazon Kunden: Julius Zöllner Kuschelschlafsack Sweet Dreams


Der Markenschlafsack von Julius Zöllner trägt das Öko-Text Standard 100 Zertifikat und wird in Deutschland gefertigt. Laut Angaben des Herstellers ist das Produkt schadstofffrei. Es besteht aus leicht wattierter Baumwolle und ist auch für den Winter geeignet. Erstickungsgefahr besteht nicht. In verschiedenen Größen und Designs bestellbar.
60 Kundenbewertungen hier bei Amazon ansehen....

 

Babyschlafsäcke sind besser als Bettdecken


Hebammen und Kinderärzte empfehlen grundsätzlich den Kauf eines Babyschlafsack anstelle einer Bettdecke. Moderne Schlafsäcke sind so gearbeitet, dass das Kind sie nicht über den Kopf ziehen kann. Das Oberteil ist wie ein Jäckchen gemacht und wird dem Kind angezogen.

Achten Sie darauf, dass das Produkt aus Baumwolle besteht, denn synthetische Materialien sind nicht atmungsaktiv. Es kann zu einem Hitzestau kommen.

Bettdecken können Babys wegstrampeln, dann frieren sie. Sie können sie aber auch über den Kopf ziehen und darunter ersticken, diese Gefahr besteht vor allem bei dickeren Bettdecken aus synthetischen Materialien.


Schlafsack für das Baby kaufen: darauf sollten Sie achten



  • Der Schlafsack sollte zum „Anziehen“ sein, das Oberteil ist wie eine Jacke gearbeitet. So kann das Kind sich den Schlafsack nicht über den Kopf ziehen.
  • Das Modell sollte aus atmungsaktiven Materialien bestehen, wir empfehlen Baumwolle. Verzichten Sie auf Füllungen aus Synthetik, da diese die Gefahr des Hitzestaus erhöhen. Mikrofleece ist ein Synthetik Material, es ist nicht empfehlenswert. Mögliche Materialien für die Füllung sind Baumwolle, Seide oder echte Daunen.
  • Gute Modelle sind Größen verstellbar, so kann die Größe mit der Zeit angepasst werden.
  • Kaufen Sie den Schlafsack auf keinen Fall zu groß, denn sonst kann das Kind darin ersticken. Er darf aber auch nicht zu klein sein, das Kind muss genügend Bewegungsfreiheit haben. Achten Sie darauf, dass das Baby die Beine im Schlafsack bewegen kann.
  • Zur zusätzlichen Sicherung weisen einige Modelle Befestigungsbänder auf, mit denen der Schlafsack am Bettchen fixiert werden kann.
  • Begutachten Sie die Verarbeitung der Reißverschlüsse und Nähte, scharfkantige Reißverschlüsse und Kunststoffnähte können zu Verletzungen führen.
  • Für den Sommer kaufen Sie ein leichtes Modell aus Baumwolle, für den Winter ein gestepptes Modell, am besten mit Daunenfüllung. Das eignet sich auch für den Ausflug im Kinderwagen im Winter. Ziehen Sie das Kind aber im Winter auch nicht zu warm an, wenn das Schlafzimmer beheizt wird, reicht auch ein leichteres Modell aus.

Kommentare

Lesen Sie auch: