Akku-Bohrschrauber Test 2018: diese Schrauber überzeugen in der Praxis



Egal ob für den Aufbau von IKEA Möbeln, für Reparaturen im Haushalt, zum Dübeln oder für das Hobby - mit einem Akku-Bohrschrauber gelingen unterschiedlichste Arbeiten spielend leicht.
Sie sind besser als gewöhnliche Akkuschrauber, da sie im Gegensatz zu diesen nicht nur Schrauben, sondern auch bohren können. Für 2018 dürften sie für viele Verbraucher eine wichtige Anschaffung sein. Denn endlich gibt es sie zu vernünftigen Preisen mit guter Leistung. Getestet hat die Zeitschrift „selbst ist der Mann“ verschiedene Modelle in einem umfangreichen Warentest.

Die Tester kamen zu dem Ergebnis, dass sich der Kauf auch dann lohnt, wenn der Bohrschrauber mit Akku nur selten benötigt wird. Denn die Geräte sind nicht mehr teuer und extrem leistungsstark. In Zusammenarbeit mit dem Tüv Rheinland hat die Zeitschrift „Selbst ist der Mann“ im September 2017 10 Modelle mit 18 V Leistung getestet. Von dem Ergebnis waren die Tester überrascht, sie hätten nicht gedacht, so berichtet die Redaktion des Heimwerkermagazins, dass sie so viel mehr Power hätten, als ein gewöhnlicher Akkuschrauber.

Für den Test wurde einiges aufgefahren, die Akku-Bohrschrauber wurden mit Hartholz und langen Schrauben ausgiebig getestet, bis sie an ihre Grenzen kamen.

Akku Bohrschrauber Testergebnisse



Folgende Marken wurden getestet:



  • Black & Decker
  • Bosch
  • DeWalt
  • Einhell
  • Hitachi
  • Makita
  • Meister
  • Ryobi
  • Stanley
  • Worx


Im Test befanden sich zehn Heimwerkergeräte verschiedener Marken, sowohl günstige Modelle aus dem Discounter als auch teurere Markenprodukte. Alle Geräte lieferten im Test brauchbare Ergebnisse, wobei es natürlich Unterschiede gab. Insgesamt vergaben sie Heimwerkertester zweimal die Note „sehr gut“ und dreimal die Note „gut“ für die 5 getesteten Profimaschinen und dreimal die Note „gut“ und zweimal die Note „befriedigend“ für die 5 Modelle in der Einsteigerklasse. Im Vergleich haben die Markengeräte etwas besser abgeschnitten, aber die Tester betonen, dass auch die schwächeren Discounter Geräte für um die 40 € brauchbar waren. Sie haben zwar eine etwas schwächere Leistung und auch der Akku hält nicht ganz so lange, aber für den gelegentlichen Gebrauch sind sie in Ordnung. Für ein etwas besseres Gerät, bei dem mit einer langen Nutzungsdauer zu rechnen ist, sollten Kunden jedoch um die 150 € für den Kauf einkalkulieren.



Die Testsieger in der Kategorie "für Heimwerker"


RYOBI Akku Bohrschrauber 1800 Watt


2,0 - gut »Testsieger«, beste Leistung, fast wie Profi Gerät


Alle Angebote hier bei Amazon ansehen





                                          
  Bosch PSR 14,4 LI-2 14,4 Volt

2,2 - gut »Preistipp« etwas schwächer aber dafür auch günstiger, Leistung absolut ausreichend für jeden Heimwerker.




Akkubohrschrauber Testsieger in der Profiklasse



 

Festool T 15+3 LI 2,6 Plus

1,4 - sehr gut »Testsieger«



                                     
 

Makita Akku Schlagbohrschrauber

1,6 - gut »Empfehlung«, deutlich günstiger und dennoch sehr gut. Bestseller bei Amazon.


 Alle Angebote und Bewertungen hier bei Amazon ansehen





Die Heimwerkerprofis weisen auch darauf hin, dass es Sinn machen kann, verschiedene Geräte aus dem Sortiment eines Herstellers zu kaufen. Denn bei vielen Akku-Bohrschraubern können die Akkus auch in anderen Geräten des Herstellers verwendet werden. Der Akku macht einen Großteil des Gerätepreises aus, Sie können bei einigen Produkten sparen, indem Sie kompatible Geräte eines Herstellers ohne Akku kaufen und diese mit einem Hochleistungsakku kombinieren. Auf diesen neuen Trend hat übrigens auch die Stiftung Warentest bereits in ihrem Heckenscheren Test hingewiesen. Was für die Akkus gilt, gilt natürlich auch für die Ladegeräte. Bei einigen Herstellern sind die Ladegeräte mit unterschiedlichen Elektrowerkzeugen kompatibel.

Worauf beim Kauf eines Bohrschraubers mit Akku achten?


Das Magazin gibt einige Tipps, worauf Kunden beim Kauf achten sollten. Beim Gerätekauf ist die Akkuklasse entscheidend. Kaufen Sie am besten einen Schrauber mit mindestens 18 Volt. Mit diesen Geräten können Sie professionell arbeiten. Wenn Sie nur ganz selten ein paar Schrauben eindrehen oder ein Loch in ein Holzbrett bohren wollen, reicht möglicherweise ein günstiges Discountermodell mit 10,8 Volt aus, hierbei müssen dann allerdings Abstriche bei der Leistung gemacht werden.

Die Tester weisen auch auf Unterschiede bei den Griffen hin, dieser entscheidet über den Bedienkomfort. Am besten nehmen Sie das Gerät vor dem Kauf in die Hand und vergleichen es mit alternativen Produkten. Achten Sie auch darauf, dass Sie die Schalter für den Richtungswechsel mit Ihren Fingern gut erreichen können. Diesen Tipp geben wir ausdrücklich Frauen mit kleinen Händen, für sie sind nicht alle im Handel erhältlichen Bohrschrauber gleich gut nutzbar.


Kommentare

Lesen Sie auch: