Haussocken Test: schadstofffreie, gemütliche Socken für Damen und Herren

Wollsocken sind gut, können aber etwas kratzig sein!
Haussocken sind gemütlich, viele Erwachsene tragen im Haus gerne einfach Socken. Sie halten die Füße schön warm und ermöglichen ein freieres Laufen.
Denn schließlich empfehlen Orthopäden so oft wie möglich, barfuß oder auf Socken zu laufen. Das bietet sich im Haus geradezu an. Wer glatte Böden hat, entscheidet sich gerne für Stoppersocken mit Antirutsch Noppen auf der Unterseite. Die Noppensocken haben außerdem den Vorteil, dass die Kunststoffschicht der Noppen gleichzeitig vor Kälte isoliert. Leider gibt es keinen unabhängigen Test über Haussocken für Erwachsene von Ökotest oder Stiftung Warentest. Allerdings hat Ökotest 2011 Stoppersocken für Kinder auf Schadstoffe geprüft. Es sind vor allem die Noppen selbst, die teilweise erheblich mit Weichmachern und PAK belastet waren. Wer jetzt denkt, das sei doch nicht so schlimm, schließlich werden die Socken nicht in den Mund genommen, unterschätzt die Gefahr, die von diesen Stoffen ausgehen. Denn die Noppen reiben sich mit der Zeit ab, so gelangen die Schadstoffe über den Abrieb auch in die Raumluft und werden eingeatmet. Als problematisch im Test erwiesen sich vor allem Socken mit Noppen aus PVC. Laut Testergebnis ungiftig hingegen sind Haussocken mit Silikonnoppen. Auch wenn Ökotest nur Kinderprodukte untersucht hat, ist dieser Test für den Kauf von Haussocken für Erwachsene aufschlussreich. Denn von den Herstellern der Testsieger gibt es natürlich auch Modelle für Erwachsene, die sich in der Materialzusammensetzung nicht von den Produkten für Kinder unterscheiden.

Zusammengefasst:
  • Hormonähnlich wirkende Weichmacher in Kunststoffen gelangen über den Abrieb der Socken in die Raumluft und können eingeatmet werden. Da bereits geringste Mengen gesundheitsschädigend sein können, sollte beim Kauf von Haussocken darauf geachtet werden, dass die Noppen auf der Unterseite schadstofffrei sind. 
  • Ein Test von Ökotest aus dem Jahre 2011 ist aufschlussreich für den Kauf von Stoppersocken für Erwachsene. Die Testsieger Hirsch Natur und Falke verwenden für ihre Noppen schadstofffreies Silikon. Von diesen Firmen gibt es auch schöne Haussocken für Erwachsene.


Haussocken Testsieger: Socken von Hirsch Natur und Falke für Damen und Herren

Für weitere Infos bei Amazon einfach auf die Bilder klicken!


 

Worauf beim Kauf von Socken für das Haus außerdem achten?


Auch wenn Sie keine Modelle mit Antirutschsohle kaufen, Socken für das Haus sollten natürlich frei von Schadstoffen sein. Damit die Füße nicht schwitzen und die Haut atmen kann, empfiehlt sich ein hoher Anteil an Naturmaterialien wie Baumwolle oder Schafswolle.

Nicht empfehlenswert: So genannte Kuschelsocken aus Polyester 


Solche Socken sind nicht zu empfehlen!


Verzichten Sie auf Socken für das Haus aus Polyester, sogenannte Kuschelsocken dichten die Haut wie eine Plastiktüte ab. Sie kann nicht atmen. Zwar sind solche Polyestersocken im Winter schön warm, auf Dauer sind sie aber nicht gesund. Außerdem enthalten solche Socken häufig Schadstoffe, die über den Abrieb auch in die Raumluft gelangen können. Nicht zuletzt gelang Fleece aus Polyester erst vor kurzem in die Schlagzeilen, weil beim Waschen nicht unerhebliche Mengen an Mikroplastik entstehen, die unsere Gewässer belasten und Tieren und Pflanzen schaden können.

Kaufen Sie daher keine billigen Haussocken aus Polyester, mit solchen Strümpfen tun Sie Ihrer Gesundheit und der Natur keinen Gefallen.

Ein weiteres Testkriterium: Haussocken sollten natürlich bequem sein und nicht kratzen


Viele Menschen mögen keine echte Schafswolle auf der Haut, sie kann tatsächlich etwas kratzig sein. Entscheiden Sie sich für Haussocken mit einem hohen Baumwollanteil, wenn Sie empfindlich reagieren. Alternativ können Sie die Socken natürlich auch über Ihre normalen, dünnen Baumwollsocken tragen. Die meisten Menschen werden das ohnehin so machen, damit die Haussocken nicht so häufig gewaschen werden müssen.

Wer es etwas exklusiver mag, findet auch hochwertige Wollsocken aus Edelwolle wie Alpaca oder Mohair. Diese Materialien haben einzigartige Eigenschaften, vor allem Alpaca Wolle hält im Winter schön warm. Im Vergleich zur Schafswolle kratzen diese Wollarten nicht. Zwar sind solche Socken für das Haus etwas teurer, bei guter Pflege halten sie aber sehr lange.

Quelle: Ökotest September 2011 

Kommentare

Lesen Sie auch: