Babybadewanne Test: eine günstige Wanne ist Testsieger

Babybadewannen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen. Welche kann im Test überzeugen? Sicherheit und Handhabung spielen neben einem schadstofffreien Material die größte Rolle, doch natürlich sollte auch der Preis stimmen.


Gibt es wirklich große Unterschiede bei Badewannen für Babys?


Es kann doch nicht so schwer sein, eine geeignete Badewanne für das Baby zu kaufen. Jedes beliebige Produkt aus dem Kaufhaus sollte doch genügen. Doch weit gefehlt, denn Eltern haben heutzutage die Qual der Wahl. Es gibt nicht nur unterschiedliche Wannen in verschiedenen Formen und Farben. Die Auswahl reicht heutzutage vom sogenannten Badeeimer über Badewannen mit Ständer bis hin zu einfachen Modellen, die zum Beispiel in die Badewanne gestellt werden können. Worauf sollte man also beim Kauf achten? Welche ist am praktischsten?

Praktisch und sicher sollte die Lösung sein


Worin das Baby gebadet wird, spielt für es selbst wahrscheinlich noch keine so große Rolle. Den größten Unterschied macht die Wahl der Wanne für die Eltern. Sie sollte vor allem praktisch sein, die Badewanne sollte das Baden des Babys erleichtern und nicht erschweren. Beim Kauf spielen also zunächst die Gegebenheiten im Badezimmer die wichtigste Rolle. Ist eine Badewanne vorhanden oder nur eine Dusche? Wäre Platz für die Wanne auf dem Wickeltisch? Wer wenig Platz hat, sollte überlegen, eine Babybadewanne mit Ständer zu kaufen. Diese Variante hat den Vorteil, dass die Wanne überall aufgestellt werden kann und sich die Eltern beim Baden des Babys nicht unbequem bücken müssen. Später kann die Wanne auch ohne Ständer verwendet werden.

Einfache Wannen, die in die Badewanne gestellt werden, sind günstig und zweckdienlich. Eckige Kanten oder andere Merkmale, die zur Verletzung führen können, wurden im Test glücklicherweise bei keinem Modell gefunden.

Der Baby Badeeimer ist etwas kleiner und passt so auch in eine Duschtasse, sobald das Kind aber älter ist, wird er zu klein. Das Waschen des Kindes ist darin außerdem komplizierter. Ein Badesitz ist keine schlechte Lösung für kleine Badezimmer, der Sitz wird in die Badewanne gestellt oder gehängt. Er hält das Baby während des Badens fest. Der Nachteil ist aber, dass man die Badewanne immer etwa zu dreiviertel mit Wasser befüllen muss. Das verbraucht natürlich wesentlich mehr Wasser und Strom. Das Waschen des Kindes ist mit dem Sitz auch komplizierter.

Nicht zuletzt sollten Sie auch an den benötigten Stauraum denken. Eine kleine Wanne zum Einsetzen in die Badewanne kann an einem Haken an der Wand befestigt werden.

Gute Modelle haben übrigens einen Ablaufschlauch oder einen Stöpsel, das ist praktisch, denn eine volle Badewanne ist ganz schön schwer. So ist es wesentlich einfacher, das Wasser abzulassen.

Auch der Preis sollte angemessen sein, denn die Zeit, in der das Kind in der Badewanne gebadet wird, ist doch vergleichsweise kurz. Eine Kunststoffwanne ist einfach und günstig hergestellt, sie sollte nach Meinung der meisten Eltern kein Vermögen kosten. Es gibt nämlich tatsächlich Badewannen für Babys, die bereits ohne Ständer um die 50 € kosten, normalerweise ist das Besondere bei diesen Modellen nur das Design.

Für diesen Badewannen Test wurden verschiedene Artikel im Fachgeschäft begutachtet. Zudem wurden die Bewertungen von Kunden bei Amazon ausgewertet. Neben dem Aspekt Sicherheit spielt bei der Beurteilung auch die Frage nach dem Komfort für die Eltern eine Rolle. Auch der Preis wurde berücksichtigt, Wannen mit guten Bewertungen zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Bei einem Vergleich der gängigen Modelle haben wir nur einen Testsieger gefunden. Die Wahl fällt Ihnen also nicht schwer, entscheiden sich ganz einfach für das Modell der Firma Rotho, denn es ist durch Ständer und Ablaufschlauch beliebig erweiterbar. Andere Wannen fanden wir im Vergleich weniger überzeugend, vor allem hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses.

Testsieger: Beste Babybadewanne mit Stöpsel und wahlweise Ständer: Rotho Babydesign Badewanne Bella Bambina




 Dieses Modell kann voll und ganz überzeugen. Hochwertiger Kunststoff (schadstofffreies Polypropylen), eine angemessene Größe und ein stabiler Stand auf dem Boden, in der Badewanne oder auf einem Tisch. Mit ca. 13 € ist der Testsieger vergleichsweise günstig. Die Wanne hat ein Loch mit Stöpsel zum Ablassen des Wassers, auf Wunsch kann auch ein Ablaufschlauch als Zubehör für dieses Modell gekauft werden. Die Wanne hat eine Sitzmulde, die dem Baby etwas mehr Halt im Wasser gibt. Das Modell ist in verschiedenen Farben ohne Aufdruck etc. erhältlich. Wer eine Babybadewanne ohne viel Schnickschnack in sehr guter Qualität sucht, wird mit diesem Testsieger ganz sicher zufrieden sein. Kunststoffprodukte der Firma Rotho werden übrigens in Deutschland gefertigt.


Sie suchen eine Badewanne mit Ständer? Dann ist dieses Modell ebenfalls richtig für Sie, denn die Firma Rotho bietet einen sehr stabilen Ständer inklusive Handtuchhalter als Zubehör für das Modell an. Alternativ kann auch ein Set bestehend aus Ständer, Wanne und Ablaufschlauch für um die 60 € gekauft werden.

Alle Farben und Spar-Sets von Rotho hier bei Amazon ansehen!

Welche Modelle wurden außerdem getestet?


Wannen der Firma OKT Kids sehen zwar niedlich aus, es gibt sie in vielen schönen Designs, aber leider sind sie nicht so stabil. Eine Ablage für Seife und Shampoo fehlt ebenfalls. Es gibt kein Zubehör. Daher konnten sie im Test nicht überzeugen.

Die Baby Badewanne von Dr. Schandelmeier überzeugt qualitativ absolut, allerdings ist sie teurer als unserer Testsieger. Der Hersteller wirbt damit, dass der verwendete Kunststoff frei von Bisphenol-A (BPA), Phthalaten und PVC sei. Das ist gut. Doch das ist in gewisser Weise keine Besonderheit, denn viele Wannen für Babys bestehen aus Polypropylen, wie auch unser Testsieger von Rotho. Polypropylen gilt als unbedenklichster Kunststoff und ist grundsätzlich frei von diesen Stoffen.

Ist eine Bade-Wickel-Kombi empfehlenswert?


Für kleine Wohnungen bietet zum Beispiel die Firma Geuther eine Bade-Wickel-Kombi an. Sie wird auf der Badewanne montiert und dient gleichzeitig als Wickeltisch. Das klingt zunächst praktisch. Der Nachteil ist natürlich, dass Mama und Papa das Gestell jeden Tag zum Duschen oder Baden abnehmen müssen, sofern keine separate Dusche vorhanden ist. Bedenkt man, dass die Zeit, in der das Kind gewickelt wird, doch recht lang ist, kann das nervig werden. Zudem ist die Höhe auf dem Badewannenrand für viele Eltern nicht ideal. Sie ist für Erwachsene mit einer Körpergröße von über 1,65 cm (ungefähre Schätzung) zu niedrig, das geht schon nach kurzer Zeit auf den Rücken, wie viele Kunden berichten, die sich für ein solches Modell entschieden haben.

Kommentare

Lesen Sie auch: